Leider konnten nur 80% der Finalisten ausgezeichnet werden – verteilt mehrere Award-Stufen. Bei den Nicht-Aus­gezeichneten waren auch frühere Preisträger eines Gold-Awards dabei. Dies zeigt, dass es nicht nur im Fußball-Pokal Überraschungen gibt. Eine ungewöhnlich hohe Ausfallquote gab es beim Award für Gewerbeberatung. Von den Finalisten konnten gerade einmal zwei Bewerber ausgezeichnet werden.

Allen Bewerbern wurden von der Jury - ebenso wie in den Vorjahren – Verbesserungs­hin­­weise mitgegeben. Die Jury sieht in den Awards nämlich nicht nur Bewertungsawards, sondern vor allen Dingen Förderawards.

Dies wird auch von den Bewerbern auch so gesehen. In der Bewertung der Jury durch die Finalisten waren die häufigsten Antworten „Ich habe viel Wichtiges dazu gelernt“ und „Weitermachen“. Kritik gab es am hohen Zeitdruck in der Final-Vorphase sowie im unzureichend empfunden Bekanntheitsgrad der Awards – speziell der Awards zur Beratungsgüte.

Dass die Bewertungen nicht nur Lippen-Bekenntnisse sind, zeigt der fast gleich hohe Anteil von Wiederholungsbe­wer­bern – darunter auch Nicht-Ausgezeichnete der Vorjahre – und von Erst-Bewerbern.

In jeder Einzelprüfung kann je nach gezeigter Leistung ein Award in Gold, Silber oder Bronze verliehen werden. davon ausgenommen sind Vertriebstools, die eine nicht weiter differenzierte „Auszeichnung“ erhalten können – oder auch nicht.

Wer unter den Widerholungsbewerbern in 2018 zum dritten Mal in unterbrochener (!) Folge mit einem Award in Gold ausgezeichnet werden konnte, erhielt für diese mehrjährige Meisterleistung einen „Award in Platin“.

Diese seltene Auszeichnung wurde dieses Jahr fünfmal vergeben, davon zweimal für die Software-Unterstützung für die Ganzheitliche Beratung von Privatkunden. Diese beiden Platin-Auszeichnungen gingen dabei an R+V Allgemeine Versicherung AG sowie an Swiss Life Deutschland Vertriebsservice GmbH. Dreimal wurde ein „Platin-Award“ für eine mehrjährig nachgewiesene hervorragende Beratungsleistung im Bereich der Altersvorsorgeberatung verliehen – und zwar an die Vermittler Markus Dornseifer, Michael Schröder und Marlis Stagat.

Wer in 2018 zum dritten Mal einen Platin-Award für ausgezeichnete Beratung erringen konnte, wurde mit dem Ehrenpreis „Hall of Fame“ ausgezeichnet. Dieser Ehrenpreis für eine vorbildliche Beratungsgüte im Bereich der Altersvorsorgeberatung, die gut ein Jahrzehnt lang in Award-prüfungen nachgewiesen werden musste, konnte bislang noch nie vergeben. Dieses Jahr konnte dieser sehr seltene Award direkt zweimal errungen werden und zwar vom Vermittler Christian Gerber und von der Sparkasse Osnabrück.

Die Sieger im Einzelnen:

Award 2018

Der gesamte Award-Prozess ist ungewöhnlich transparent für jeden Bewerber. Sollte ein Bewerber ausscheiden, so wird dies ausführlich begründet und auf die bestehenden Beschwerdemöglichkeiten versehen samt Berufungs­mög­lichkeit. In über 600 Bewerbungen hat es einige einvernehmlich geregelte Beschwerden gegeben aber nur eine Berufung.

Der gesamte Bewerbungsprozess unterliegt der Vertraulichkeit. Kein Außenstehender erfährt, wer sich beworben hat. Scheidet ein Bewerber aus, so wird dies nicht veröffentlicht. Gleiches gilt für den Rückzug eines Bewerbers.

Fazit und Ausblick

Auch in diesem Jahr hat die Jury Vorbildliches öffentlich ausgezeichnet. Verbes­serungswürdiges wurde und wird in vertraulichen, kostenlosen und individuellen Workshops oder Fördergesprächen angesprochen, die in zunehmen­dem Maße genutzt werden. Verbesserungshinweise bekam nahezu jeder Bewerber. Bei Bewerbern mit hohen Auszeichnungen ist diese Liste meist deutlich kürzer als bei Nicht-Finalisten – aber selten ist die Liste leer.

Doch mit der feierlichen Verleihung der Awards waren alle Mühen und Schrecken vergessen. Überglück­liche Ausgezeichnete, erfreut strahlende Vorstände und Bereichsleiter, erschöpft-zufriedene Juroren und stolze Veranstalter bestimmten das Bild. Beim abschließenden Empfang im Jury-Hotel „Eisenhut“ wurden bereits die Award-Verbesserungen für 2019 diskutiert und Bewerbungen angekündigt.

 

Anhang:

Juroren der Awards 2018

  1. Herr Prof. Dr. Beenken, Dortmund
  2. Herr Bohnes, Vermittler aus Plettenberg
  3. Herr Drols, Versicherungsvorstand i.R.
  4. Herr Hutfleß, Manager Adesso
  5. Herr Jühe, Vermittler aus Warstein,
  6. Frau Kisters-Kölkes, bAV-Spezialistin
  7. Herr Dr. Kaufmann, langjähriger Geschäftsführer AWD /SLS
  8. Herr Keese, Geschäftsführer AlsterSpree
  9. Herr Kober, langjähriger IT-Chef VHV-Versicherungen + Unternehmensberater
  10. Rene Morlang, Signal-Iduna, Marketing Technische Vertriebsunterstützung und Anforderungsmanagement
  11. Herr Dr. Schareck, GDV-Präsident im Ruhestand,
  12. Herr Schmidt, LVM-Vorstand, Träger der Auszeichnung „Hall of Fame“
  13. Herr Schulte, LVM Kundenbeziehungsmanagement
  14. Herr Szabo, Vermittler aus Nürnberg
  15. Herr Werner, Makler aus Augsburg
  16. Herr Dr. Wetzel, Vorstandsvorsitzender HDI, Vorstand Talanx
  17. Herr Wiora, IBM-Chefarchitekt i. R.
  18. Herr Zander, BVK-Vizepräsident