Allgemeines

Die Awards werden über eine mehrstufige Bewerbungsphase vergeben.

Nach jeder Phase gelangen nur die Erfolgreichen in die nächste Phase. Die letzte Phase endet in einer Finalprüfung und ist bei allen Awards eine Präsenzprüfung in Rothenburg ob der Tauber und zwar im Hotel „Eisenhut“. Daher wurde für den „Award für Vertriebssoftware“ der Beiname „Eisenhut-Award“ etabliert.

Beim „Eisenhut-Award“ besteht die Final-Prüfung aus einer Software-Präsentation samt Jury-Fragen. Zu dieser Finalprüfung kommt es nur, wenn die jeweiligen Spezialisten (Paten) unter den Juroren die Software intensiv vorgeprüft und für eine Final-Einladung votiert haben.

Beim Award für Altersvorsorgeberatung sowie beim Award für Gewerbeberatung werden in den mehrstündigen Final-Prüfungen Altersvorsorgeberatungen bzw. Gewerbeberatungen simuliert, wobei die Juroren die Rolle des Kunden übernehmen.

Zu einer Finalprüfung kommen nur die besten Bewerber, die in den vorherigen Prüfungsphasen das handwerkliche Können (Fachwissen, Beachtung der Gesetzesvorgaben etc.) bereits nachgewiesen haben. Trotz aller erfolgreich bestandenen Vorprüfungen ist eine Final-Einladung keineswegs eine Auszeichnungsgarantie. Alle Bewerbungen werden vertraulich behandelt, so dass kein erfolgloser Bewerber Nachteile durch seine Bewerbung zu befürchten hat.

Der gesamte Award-Prozess ist ungewöhnlich transparent für jeden Bewerber. Sollte ein Bewerber ausscheiden, so wird dies ausführlich begründet und auf die bestehenden Beschwerdemöglichkeiten versehen samt Berufungsmöglichkeit.

Die Juroren verstehen die Awards  als Förder-Awards. Nicht nur Vorbildliches soll ausgezeichnet werden, sondern es werden dem jeweiligen Bewerber vertraulich, persönlich und intensiv Optimierungsmöglichkeiten aufgezeigt.

 

Gestufte Auszeichnungen

Die Auszeichnungen sind gestuft bis zum Award in Gold – je nach Güte der Softwarelösung bzw .Beratungsleistung des Bewerbers.

Beim dritten Gold-Award in drei aufeinanderfolgenden Jahren wird zusätzlich ein Platin-Award vergeben.

Beim dritten Platin-Award binnen zwölf aufeinanderfolgenden Jahren wird die Auszeichnung „Hall of Fame“ verliehen.

Die Auszeichnungen können mit folgender Dauer beworben werden
- Hall of Fame: unbegrenzt
- Platin-Award: 4 Jahre
- Gold-Award: 3 Jahre
- Silber-Award: 2 Jahre

Alle anderen Auszeichnungen: 1 Jahr

 

Vertraulichkeit

Die Bewerbungen werden vertraulich behandelt.
Jeder Bewerber kann sich jederzeit zurückziehen, ohne dass dies außerhalb der Jury bekannt wird. Sollte keine Auszeichnung drohen, so bleibt dies geheim. Gleiches gilt für Sieger, die sich unterbewertet fühlen. Auch diese bleiben ungenannt.
Weder seine Teilnahme am Award noch seine Gesamt-Positionierung noch seine Detailergebnisse werden veröffentlicht. Veröffentlicht wird nur die vom Bewerber freigegebenen Informationen - wie es bislang in allen vorangegangenen Awards gehandhabt wurde.

 

Bewerbungen

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2018 ist abgelaufen.
An dieser Stelle informieren wir Sie, sobald die Bewerbungsfrist für die Awards 2019 startet.